Gesundheit & Nahrungs

Gesund schlafen – Tipps für Babys und Kleinkinder

Wenn es um das Ungeborene Baby geht, dann sollte man sich schon im Vorfeld ein paar Gedanken darüber machen, was alles anzuschaffen ist und auch, was dabei in die Kategorie „wichtig“ und „weniger wichtig“ fällt. Dabei muss man vielleicht erwähnen, dass Artikel, die häufig gebraucht werden und schnell auszutauschen sind, eher weniger wichtig sind, also zum Beispiel ein Strampler, den man schnell mal nachkaufen kann und dann wären da die wichtigen Dinge wie eine Babymatratze, wie auf der der Seite http://babymatratze-test.de zu erfahren ist, bei der man sich im Vorfeld genauer erkundigen sollte.

Der kleine, aber feine Unterschied

Gerade bei Matratzen, wir kennen es sicher von uns Erwachsenen selbst, gibt es zahlreiche Unterschiede, die es auch bei Matratzen für unsere Kleinen gibt. Hier kommt aber noch hinzu, dass diese für den Fall der austretenden Feuchtigkeit vorgesehen sein sollten, also einen Schoner haben sollten und vielleicht auch einen Nässeschutz Bezug. Zudem sollten sie auch unbedingt atmungsaktiv sein, denn Babys schwitzen nicht weniger stark, als Erwachsene.

Hinweise zum Material

Was sollte man noch beachten? Ganz sicher kommt es auch auf das Material an, denn auch hier gibt es Unterschiede. Da gibt es zum einen Naturfasern, wie zum Beispiel Kokos oder auch herkömmliche Schaumstoff Matratzen, wie man sie auch sonst kennt. Wichtig ist, wie bereits oben erwähnt, dass alle Modelle atmungsaktiv sind, was sich meist in Form von Lüftungskanälen bei einer Matratze zeigt. Erst wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, dann kann man auch davon ausgehen, dass das Baby oder Kleinkind auch gesund schläft und erholt bzw. entspannt aufwacht, auch wenn man selbst vielleicht nicht den Anschein davon hat, was vielleicht aber anderen Gründe haben könnte.

Weitere Vorteile

Ein weiterer Vorteil ist hier, dass die Matratzen oft zwei Seiten haben, die genutzt werden können, so gibt es oft eine Babyseite und auch eine Kleinkindseite. Wenn das Baby also etwas größer ist, dann kann die Matratze bequem umgedreht und für das Kleinkind genutzt werden. Das ergibt sich übrigens auch aus der Langlebigkeit solch einer Matratze, die gern mal bis zu vier Jahren problemlos genutzt werden kann.

Das Fazit

Wenn man vielleicht gerade jetzt oder in Kürze vor der Entscheidung steht, sich Gedanken über den Kauf machen zu müssen, dann ist ein Blick in aktuelle Testergebnisse natürlich von Vorteil, denn viele dieser Matratzen sind auf gesundheitlich Aspekte geprüft worden und haben auch diverse Testurteile dazu bekommen. Somit findet man schnell das richtige Produkt und weiß, dass man seinem Kind und sich selbst etwas Gutes damit tut. Und das ist sicher für alle ganz wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.