Gewerbe & Büro

Wenn das Schreiben im Blut liegt

Die Arbeit als Ghostwriter zeichnet sich durch eine Vielfalt an Optionen aus

Ein Ghostwriter verfasst Texte und recherchiert alle benötigten Informationen weitgehend selbstständig. Auf dieser Grundlage verteilen sich jedoch eine Vielzahl verschiedener Themenbereiche. Diese reichen vom Verfassen von Reden über das Schreiben von Büchern und Ratgebern bis zu akademischen Arbeiten. Kreative Personen mit einem Talent zum Schreiben finden als Ghostwriter nicht nur einen netten Nebenverdienst, sondern ebenfalls einen abwechslungsreichen Karriereweg. Ein wichtiger Punkt für die Arbeit als Ghostwriter ist die termingerechte Fertigstellung der beauftragten Texte. Das macht es dringend erforderlich organisiert arbeiten zu können und sich selbst zur Arbeit zu motivieren. Da die meisten professionellen Ghostwriter in der eigenen Wohnung und nicht in einem Büro schreiben, können die Stunden, die zur Arbeit verwendet werden frei eingeteilt werden. Das kommt neben Eltern auch Menschen zugute, die pflegebedürftige Angehörige betreuen.

Für diese kreative Arbeit zahlt es sich aus dem eigenen Fachgebiet treu zu bleiben

DGlodowska / Pixabay

Am erfolgreichsten sind Ghostwriter, die bevorzugt im eigenen Fachgebiet schreiben. Nicht jeder Verfasser akademischer Arbeiten wie Bachelorarbeiten ist auch im Schreiben emotionaler Reden ein Meister. Es ist daher ratsam sich nicht zu viel zuzumuten, nur um pro Monat eine möglichst hohe Vergütung zu erhalten. Da sich Erfahrung als Ghostwriter auch in den Preisen der Texte widerspiegelt, ist es oft deutlich lukrativer einer Sparte treu zu bleiben und dort zu einem Meister seines Faches zu werden. Vielen Ghostwritern gelingt es durch dieses Engagement Stammkunden zu gewinnen, die bevorzugt diesen Autoren beauftragen. Das erlaubt es mit einer festen Anzahl an Aufträgen zu rechnen und somit auch als Freelancer besser finanziell vorausplanen zu können. Somit ist es durchaus interessant, als Ghostwriter zu arbeiten.

Ghostwriter müssen sich auch in Schweigen hüllen können

Ein Grund aus welchem sich die Auftraggeber für einen Ghostwriter entscheiden, liegt in der Tatsache begründet, dass diese Autoren auf die Rechte an den Texten verzichten. Dies hat den Vorteil die Ghostwriter nicht als Autoren nennen zu müssen und die Texte unter dem eigenen Namen zu veröffentlichen. Gleichzeitig können die Auftraggeber dadurch auch Verstöße gegen das Copyright verfolgen und Abmahnungen verschicken. Für den Ghostwriter bedeutet dies jedoch nicht öffentlich als Autor in Erscheinung zu treten. Diese Diskretion wird von vielen Auftraggebern einer Ghostwriter Agentur ausdrücklich verlangt, damit im Zusammenhang mit der Veröffentlichung oder der Abgabe akademischer Arbeiten keine Zweifel am Ursprung der Texte auftauchen. Wer lieber selbst die Lorbeeren für die Arbeit ernten möchte, sollte daher von der Arbeit als Ghostwriter eher Abstand nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.